Was bedeutet W3G?

Durch explodierende Energiekosten erlebt das Heizen mit festen Brennstoffen ungeahntes Interesse. Speziell an schnell nachwachsenden Brennstoffen besteht größtes Interesse.

Holzscheite, Hackschnitzel, Pellets, Torf, Getreide - alles Energieträger mit Heizpotenzial.

Zur optimalen Nutzung dieser Energieträger gehört eine effiziente Verbrennung und Nutzung der Wärme. Die hierzu entwickelten Heizanlagen und Öfen erreichen dann nur noch Abgastemperaturen von nur knapp 100°C oder weniger. Somit muss der Schornstein resistent gegen Feuchtigkeit sein (feuchteUNempfindlich), aber auch gleichzeitig russbrandbeständig, da feste Brennstoffe verfeuert werden.

Klassifizierung: T400 N1 W3 G50 TR40 L90

Die Anforderung:

Die Europäische Norm für Abgasanlagen (Schornsteine) definiert die Anforderung für den Betrieb der der obenstehend aufgeführten Heizanlagen. Die Abgasanlage muss folgende Kennzeichnung tragen:

W = Korrosionsklasse feuchteUNempfindlich

3 =  für flüssige, gasförmige und feste Brennstoffe

G = russbrandbeständig (weil Festbrennstoff)

Diese Anforderung bezeichnen wir also als W3G. Sie definiert FeuchteUNempfindlichkeit, bei gleichzeitiger Russbrandbeständigkeit.

Die Industrie kann diesen Anspruch nur mit großem Aufwand oder gar nicht erfülllen - je nach Hersteller.

Fragen Sie daher Ihren Lieferanten, ob er diese Anforderungen aus seinem Lieferprogramm erfüllen kann.

WIR KÖNNEN´S! und zwar mit allen unseren OSMOTEC-Produkten

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.